LEAN ORGANISATION SACAC

02.06.2017

Ganze 70 Jahre ist die SACAC AG nun schon erfolgreich im Betonelement-Geschäft tätig. Doch für das KMU in Familienbesitz ist dies kein Grund, die Innovation ruhen zu lassen. Im Gegenteil: Seit gut 1.5 Jahren hat die Firma bei sich die Lean Organisation SACAC (LOS!) eingeführt, ein Management-Modell, dass die Prozesse für Kunden als auch für Mitarbeitende stetig einfacher und effizienter macht.

Es ist Mittwoch in der SACAC. An den wöchentlichen Stehsitzungen versammeln sich die Mitarbeitenden jeder Abteilung, um ihre gesammelten Verbesserungsvorschläge zu besprechen und deren Umsetzung zu organisieren. Die Vorschläge kommen von den Mitarbeitern selbst: Wann immer sie eine Idee haben, wie sie ihren Arbeitsalltag vereinfachen können, dann halten sie diese auf einer sogenannten KVP-Karte fest. Die besagten Zettel sind überall im Unternehmen zu finden. Es herrscht eine gute Stimmung. „Lean Organisation SACAC“ oder kurz „LOS!“ nennt sich das Konzept, welches mehr an eine Kultur als an ein Management-Modell erinnert. «LOS!» scheint für alle Anwesenden ein fester Begriff zu sein. Ralph Heggenberger von der Schreinerei ist davon überzeugt: «Die Arbeitsprozesse sind nun viel klarer geregelt und jeder hält sich dadurch stärker daran. Die Mitarbeitenden sind damit entspannter geworden und haben einen noch besseren Umgang miteinander. Besonders am LOS!-Projekt ist vor allem, dass mit kleinen Schritten unheimlich viel bewirkt werden kann.»

«Es braucht natürlich die richtigen Mitarbeitenden dazu und zu Beginn war es anspruchsvoll, die Idee zu vermitteln», erzählt Jan Kottucz, CEO der SACAC AG. Vor 3 Jahren hat der Geschäftsführer das Lean-Management bei der SACAC eingeführt. Vor 1.5 Jahren wurde das Projekt dann LOS! getauft. «Durch das stärkere Bewusstsein für die eigenen Arbeitsprozesse können laufend Optimierungen umgesetzt werden. Damit werden grosse Potentiale ausgeschöpft. » Alle Unternehmensprozesse der SACAC sind oder werden dokumentiert und dank neuer Ideen durch die Mitarbeitenden laufend optimiert. Dass «LOS!» mittlerweile in der SACAC gelebt wird, ist beim Blick durch die Räumlichkeiten erkennbar. Überall liegen Karten für das Notieren neuer Verbesserungsvorschläge auf, die Wände aller Abteilungen sind mit LOS!-Boards bestückt, auf denen neuste Massnahmen detailliert dokumentiert sind. «Mit dem LOS!-Projekt setzen wir bewusst auf den Mitarbeitenden und appellieren an seine Selbstverantwortung. Der Mitarbeitende kennt seine Prozesse und folglich auch die Verbesserungspotentiale am besten.»

An diesem Mittwoch gibt es einen zusätzlichen LOS!-Event in der Schreinerei, der alle sechs Wochen stattfindet. Dabei versammeln sich alle Mitarbeitenden der SACAC und jede Abteilung stellt den eindrücklichsten KVP der letzten 6 Wochen vor. So auch die Abteilung Bewehrungsbau: «Neu schneiden wir sämtliche Bewehrungseisen bereits am Abend für den nächsten Tag und markieren sie farblich, damit bereits klar ist, zu welchem Stützenplan sie gehören. So müssen wir nicht mehr sieben Mal pro Tag zum Schneideplatz laufen“, präsentiert Vorarbeiter Radislav Dejic. Mit seinem Team hat er in den vergangenen Wochen so viele Verbesserungen erzielt, dass es sogar zur «LOS!-Beförderung» kommt. Dabei können die Stufen gelb (LOS!-Starter), blau (LOS!-Läufer) und schwarz (LOS!-Meister) erreicht werden. Stolz nehmen Dejic und seine Teammitglieder das Symbol ihrer Beförderung, gelbe LOS!-Shirts und Schirmmützen, an. «Die Motivation in unserem Team für LOS! steigt immer mehr, da wir damit unseren Arbeitsalltag klar erleichtern», so Dejic.

Es herrscht eine gute Stimmung im Raum, «LOS!» scheint für alle Anwesenden ein fester Begriff geworden zu sein. Auch Ralph Heggenberger von der Schreinerei ist davon überzeugt: «Die Arbeitsprozesse sind nun viel klarer geregelt und jeder hält sich dadurch stärker daran. Die Mitarbeitenden sind damit entspannter geworden und haben einen noch besseren Umgang miteinander. Besonders am LOS!-Projekt ist vor allem, dass mit kleinen Schritten unheimlich viel bewirkt werden kann.»

Sehen Sie sich die Video-Dokumentation zu LOS! an